bfwe
Laborproben (Foto: Jan Gutzeit, DBFZ)

Arbeitsgruppen

Ein wichtiges Instrument der Vernetzung im Förderprogramm sind die Arbeitsgruppen (AGs). Sie bilden eine Diskussionsplattform für ein unabhängiges Expertengremium für aktuelle übergeordnete Forschungsfragen im Bereich der angewandten energetischen Biomassenutzung. Sie sind auch für externe Experten aus Politik, Praxis und Wissenschaft offen.

Das Ziel ist, gemeinsam wissenschaftliche und politische (sowie gesellschaftliche) Konsultationsprozesse mit fachlich fundiertem Output aus dem Programm zu unterstützen.

Politische Konsultationsprozesse

Seit Ende 2016 ist das Förderprogramm "Energetische Biomassenutzung" Mitglied in den BMWi-Forschungsnetzwerken Energie. Aktuell erarbeiten die Arbeitsgruppen Themenblätter für zukünftige FuE-Empfehlungen im Rahmen des Konsultationsprozesses zum 7. Energieforschungsprogramm (7. FRP).

Methoden

Das Förderprogramm hat zum Ziel, die gegenwärtig in der Diskussion befindlichen offenen Fragen der Erzeugung von Strom und Wärme aus Biomasse weiter zu entwickeln und damit die Bioenergiestrategieentwicklung zu unterstützen. Zentrales Anliegen ist es, die erzielbaren Klimaschutz- und Effizienzeffekte durch die Bioenergiebereitstellung und -nutzung im Vergleich zum heutigen Stand der Technik signifikant zu verbessern und verstetigen, die Akteure weitergehend zu vernetzen und das Umsetzungspotenzial über das einzelne Vorhaben hinaus gezielt vorzubereiten. Es wird angestrebt, einen Großteil der angewendeten Methoden und daraus resultierenden Daten vergleichbar darzustellen. Dies ist die Voraussetzung für eine übergreifende Interpretation und Anwendung der Forschungsergebnisse.

Kontakt

Sie haben Interesse an einer Mitarbeit in den Arbeitsgruppen oder interessieren sich für Inhalte aus deren Arbeit?

Bitte kontaktieren Sie:

Diana Pfeiffer
E-Mail: diana.pfeiffer‍@‍dbfz.de

Arbeitsgruppen & Prozesse im Überblick