bfwe
Eiche symbolisiert Vernetzung, Foto: DBFZ

2017 Konsultationsprozess 7. Energieforschungsprogramm

Das BMWi hat Mitte 2017 die Arbeitsgruppen der einzelnen Forschungsnetzwerke Energie aufgerufen, zukünftige FuE-Empfehlungen im Rahmen des Konsultationsprozesses zum 7. Energieforschungsprogramm einzureichen.

Input

Das Forschungsnetzwerk Bioenergie/BMWi-Förderprogramm "Energetische Biomassenutzung" ist dem Aufruf gefolgt. Die folgenden Arbeitsgruppen haben Themenblätter zum Forschungsbedarf erarbeitet:

Output

Veröffentlichung der finalen Themenblätter als Expertenempfehlungen (PDF)

Weitere Informationen sind auf www.energieforschung.de abrufbar.

Interesse an einer Mitzeichnung?

Möchten Sie die Forschungsempfehlungen unterstützen, dann können Sie diese gern mitzeichnen. Senden Sie hierzu eine Bestätigungsmail an Diana Pfeiffer und teilen Sie uns mit, welches Themenblatt, welcher Arbeitsgruppe sie unterstützen möchten.

Zeiplan

Der Zeitplan im Überblick:

  • Bis 14.8. 17 | Rückmeldung, ob an der Kommentierung der Themenblätter mitgearbeitet werden möchte.
  • Bis 15.09.17 | 1. Entwurf der Themenblätter durch die AG-Moderatoren
  • Bis 10.09.17 | 1. Kommentierung durch die interessierten Mitglieder des Forschungsnetzwerkes
  • Bis 10.10.17 | 1. Revision an die interessierten Mitglieder
  • Bis 20.10.17 | 2. Kommentierung durch die interessierten Mitglieder
  • Bis 30.10.17 | 2. Revision und Mitzeichung der Themenblätter durch die interessierten Mitglieder
  • Am 28.11.17 | Übergabe der Themenblätter an das BMWi im Rahmen der FuI-Plattform
  • Anfang 2017 | Sondierung der eingegangenen Forschungsempfehlungen
  • Sommer 2017 | geplante Veröffentlichung des 7. Energieforschungsprogramms

Fragestellungen

Zentrale Fragestellungen im Konsultationsprozess des 7. Energieforschungsprogramms:

  • Welche Schwerpunkte und Prioritäten soll das 7. Energieforschungsprogramm setzen?
  • Wie definiert die Forschungscommunity den Forschungsbedarf entsprechend des Marktpotentials sowie des energiewirtschaftlichen Bedarfs für die Energiewende?
  • Zu welchen Themen werden gesonderte Förderaufrufe benötigt?
  • Welche Rahmenbedingungen befördern den Ergebnistransfer und die Vernetzung, wie z.B. Demoprojekte oder Wettbewerbe?

Weitere Informationen

2017 Start-up Positionspapier

Im Zuge des Konsultationsprozesses zum 7. Energieforschungsprogramm wurde von einigen Start-ups aus der Energiebranche ein Positionspapier zum Thema „Startups in der Energiebranche“ eingereicht. 

Inhalt

Empfehlungen zur besseren Integration von Startups in der Energieforschungsförderung in der Zukunft (z.B. Modalitäten der Antragsstellung oder Bonitätsprüfung).

  • Energieforschungsförderung – Positionspapier von Startups aus der Energiebranche (25.08.2017): Downloaden PDF 499 KB

Interesse an der Mitzeichnung?

Bis zum 23.10.2017 können Sie das Positionspapier mitzeichnen. Senden Sie eine kurze formlose E-Mail an diana.pfeiffer‍@‍dbfz.de

Beteiligungsmöglichkeiten

  • Bei Interesse an der Beteiligung an der AG "Start-up" der Plattform Forschung und Innovation und an dem nächsten Treffen, senden Sie eine formlose E-Mail an die Geschäftsstelle der Forschungsnetzwerke unter: ptj-energienetzwerk‍‍@‍‍fz-juelich.de
  • 28.11.2017 | Diskussion im Rahmen der Plattform Forschung und Innovation über die Zukunft der in 2013 gegründeten AG „Start-up“

Weitere Informationen & Rückfragen

Informationen zur F&I Plattform finden Sie unter: http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Textsammlungen/Energie/energiewende-plattform-forschung-und-innovation.html

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Christine Polsfuß zur Verfügung:
Geschäftsstelle Forschungsnetzwerke Energie / Forschungszentrum Jülich GmbH
In Unterstützung für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Referat IIC5 - Energieforschung, Grundsatzfragen und Strategie
Telefon: +49-(30)-18-615-6936
E-Mail: Christine.Polsfuss.Extern‍@‍bmwi.bund.de


Forschungsnetzwerk Bioenergie: Arbeitsgruppen & Prozesse

Interesse an einer Mitarbeit?

Sie haben Interesse an einer Mitarbeit in den Arbeitsgruppen oder interessieren sich für Inhalte aus deren Arbeit?

Dann registrieren Sie sich über das online-Formular oder kontaktieren Sie Diana Pfeiffer und teilen Sie uns mit, in welcher Arbeitsgruppe Sie mitarbeiten möchten.