Presse

Sie interessieren sich für Innovationen aus der Bioenergieforschung?
Wir stellen Ihnen unsere Projekte vor...

Foto: DBFZ

Förderprogramm „Energetische Biomassenutzung“ sucht: intelligent, flexibel und effizient

Förderprogramm des BMWi mit zwei neuen Ausschreibungsfristen in 2017 & 2018

Berlin, 18. Nov´16

Den 27. September 2017 & 27. September 2018 zur Einreichung von Projektideen im Programm „Energetische Biomassenutzung“ vormerken!

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) setzt mit zwei weiteren Skizzeneinreichungsterminen die seit 2009 erfolgreich mit bereits 118 Projekten laufende Fördermaßnahme fort. Es entspricht damit dem Forschungs- und Entwicklungsbedarf für intelligente, energie- und kosteneffiziente, sowie gleichzeitig umweltverträgliche Bioenergiekonzepte als essentieller Bestandteil des erneuerbaren Energiemixes


Zur Umsetzung der Energiewende kommt es nun auf integrierte und sektorenübergreifende Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien an. Die Bioenergie kann hier einen wichtigen Teil beitragen: von der flexiblen und nachhaltigen Rohstoffbereitstellung, vor allem aus Rest- und Abfallstoffen über intelligent verknüpfte Technologien und Systemkomponenten bis hin zur energieeffizienten Endnutzung. Durch die Fortführung des Programms zur Förderung von Forschung und Entwicklung zur kosten- und energieeffizienten Nutzung von Biomasse im Strom- und Wärmemarkt „Energetische Biomassenutzung“ möchte das BMWi die notwendige anwendungs-nahe Weiterentwicklung auf diesem Gebiet beschleunigen. Umso wichtiger ist hier die Förderung von Pilot- und Demonstrationsvorhaben mit Beteiligung von klein- und mittelständischen Unternehmen, um hohe Risiken bei der Umsetzung in die Praxis abzufedern.

Insbesondere wird die Förderung von zukunftsweisenden, effizienten und kostengünstigen Technologienkonzepten mit Demonstrations- und Pilotcharakter für die Strom-, Wärme- und gekoppelte Strom- und Wärmeerzeugung betont. Hierzu gehören beispielsweise umfassend steuerbare systemflexible Anlagenkonzepte in allen Bioenergiepfaden (Vergärung, Vergasung, Biomassefeuerung), das Repowering und die Emissionsminderung von Bioenergieanlagen, sowie die Erzeugung, Speicherung und wärmegeführte KWK dazu.

Die Förderbekanntmachung vom 9. Juli´15 bleibt somit inhaltlich vollständig gültig und wird durch die neue Bekanntmachung vom 3. Nov´16 um zwei Einreichungstermine für Projektskizzen in 2017 und 2018 ergänzt.

Ziele

Das Förderprogramm zielt vor allem ab auf:

  • Effiziente Wärmenutzung bei hohen Verstromungswirkungsgraden
  • Kostengünstige Emissionsminderung
  • Erhöhung der Substratflexibilität und nachhaltige Rohstoffe
  • Hohe Energieeffizienz & Gesamtwirkungsgrade
  • Nachhaltige & flexible Energiebereitstellung
  • Effiziente Kombination mit anderen erneuerbaren Energien
  • Intelligente Systemintegration und Sektorkopplung: Integration von Bioenergieanlagen in bestehende und zukünftige Infrastrukturen zur Stabilisierung der Netze und Versorgungssicherheit

Themenschwerpunkte

Gesucht werden innovative und wettbewerbsfähige Projektideen zu folgenden Themen:

  • WÄRME: Entwicklung von Technologien zur effizienten Erzeugung von Wärme aus Biomasse (Pilot- und Demonstrationsanlagen, Gebäudeeffizienzmaßnahmen, integrierte Versorgungslösungen, Prozesswärmeerzeugung)
  • STROM: Forschung, Entwicklung und Innovation zur effizienten Erzeugung von Strom aus Biomasse und dessen Integration ins Stromsystem (Repowering/Upgrading, Flexibilisierung, Kombination mit anderen Erneuerbaren)
  • BIOMASSEREST- UND ABFALLSTOFFE: Erschließung kostengünstiger Biomasserest- und Abfallstoffe außerhalb der Forst- und Landwirtschaft (inkl. Klärgas) für die energetische Nutzung im Wärme- und Strombereich (nachhaltige Rohstoffbasis)
  • KWK(K): Entwicklung und Demonstration neuer und fortschrittlicher Technologien zur effizienten Nutzung von Biomasse in Kraft-Wärme-(Kälte) Kopplungs-Anlagen (Optimierung, Pilot- und Demonstrationsanlagen, Flexibilisierung, Power-to-Heat, Gebäudeeffizienzmaßnahmen)
  • MARKTPOTENZIAL: Validierung des Marktpotenzials von Forschungsergebnissen
  • STUDIEN & KONZEPTE  für die Energieerzeugung aus Biomasse (Rolle der Bioenergie in zukünftigen Energiemärkten, Daten zur Wärmenutzung)

Zwei neue Ausschreibungsfristen vormerken!
Jeweils bis zum 27. September 2017 und 2018 können Projektskizzen im Elektronischen Formularsystem der Bundesregierung (easy-Online) eingereicht werden.

Skizzeneinreichung – Wichtig zu wissen!
Förderbekanntmachung vom 3. Nov´16 im Bundesanzeiger
Informationen des PtJ (Förderhinweise etc.): www.ptj.de/bioenergie
Skizzen schnell und effektiv mit dem easy-Online-Tool einreichen

Noch Fragen?
Ihr Ansprechpartner bei Fragen zum Procedere der Skizzeneinreichung ist:

Lena Panning
Projektträger Jülich
Telefon: 030 20199-3132
E-Mail: l.panning(at)fz-juelich.de
Web: www.ptj.de/bioenergie

Was läuft sonst im Förderprogramm?


Kontakt

Programmbegleitung des Förderprogramms
Diana Pfeiffer – Projektkoordination
Telefon: +49 (0)341 2434-554
E-Mail: diana.pfeiffer(at)dbfz.de

Angela Gröber – Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)341 2434-457
E-Mail: angela.groeber(at)dbfz.de

18.11.2016 11:33

Gefördert durch

BMWi

Projektträger

PTJ

Programmbegleitung

DBFZ

Methoden- harmonisierung


Messen und
Bilanzieren an
Holzvergasungsanlagen