Neue Projektideen im Förderbereich „Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe“ des 7. Energieforschungsprogramms

Stichtage zur Einreichung für Projektskizzen: 01. September 2021, 14 Uhr (MEZ) 

Förderung "Energetische Biomassenutzung"

Die hochwertige energetische Verwertung von Biomasse, insbesondere von Reststoffen für die effiziente Erzeugung von Bioenergie, nimmt eine wichtige Rolle im Ausbau der Erneuerbaren Energien ein. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert aus diesem Grund die Weiterentwicklung der energetischen Biomassenutzung. Vielversprechende Forschungsergebnisse sollen noch schneller in der Praxis umgesetzt werden und damit den Technologie- und Innovationstransfer für eine erfolgreiche Energiewende beschleunigen. Im Fokus stehen vorrangig zukunftsweisende, effiziente und kostengünstige Technologien zur Strom- und Wärmeerzeugung und im Verkehrsbereich à la Systemintegration und Sektorkopplung. Verstärkt werden Verfahrens- und Prozessoptimierungen mit Demonstrations- und Pilotcharakter unterstützt.

Initiiert wurde die Förderung der Energetischen Biomassenutzung im Jahr 2008 vom Bundesumweltministerium mit dem Programm „Förderung von Forschung und Entwicklung zur klimaeffizienten Optimierung der energetischen Biomassenutzung“. 2014 wechselte das Programm in den Verantwortungsbereich des BMWi. Seit 2016 ist das Programm als Forschungsnetzwerk BIOENERGIE Teil der Forschungsnetzwerke Energie des BMWi. Im September 2018 wird der neue Förderbereich „Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe“ im 7. Energieforschungsprogramm „Innovationen für die Energiewende“ (Abschnitt 3.7) gefördert.

Förderberatung

Ihre Ansprechpartnerin zur Skizzeneinreichung für den Förderbereich Bioenergie des BMWi beim Projektträger Jülich (PtJ) ist:

Lena Panning
Projektträger Jülich
Telefon: 030 20199-3132
E-Mail: l.panning‍@‍fz-juelich.de
Web: www.ptj.de/projektfoerderung/bioenergie 

Akutelle Förderbekanntmachung

Förderbereich „Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe“: Förderbekanntmachung Angewandte nichtnukleare Forschungsförderung im 7. Energieforschungsprogramm „Innovationen für die Energiewende“ vom 1. Oktober 2018 (Abschnitt 3.7)

Themen der Förderbekanntmachung

Es werden Pilot- und Demonstrationsvorhaben in den folgenden Themenschwerpunkten gefördert mit dem Ziel, die Lücken zwischen Forschung und Markt zu schließen. Sie sollen ein hohes Übertragungspotenzial und eine starke KMU-Beteiligung aufweisen.

Projekte, welche die land- und forstwirtschaftliche Primärproduktion von Biomasse zur energetischen Nutzung zum Gegenstand haben, sind nicht förderfähig.

 

Weiterhin werden folgende Querschnittsaspekte gefördert.

Weiterentwicklung und Anwendung:

  • geeigneter Messverfahren und Methoden
  • sektorgekoppelte Energiesystemmodelle
  • Langzeitstrategien
  • Nachhaltigkeitsanalysen
  • „Life Cycle Assessments“
  • Normung und Standardisierung von Brenn- und Kraftstoffen

Illustration der Themenfelder