„Eine Open Access Veröffentlichung ohne Mehrkosten“

Die Zeitschrift Chemical Engineering & Technology (CET) des Wiley-Verlages beschäftigt sich derzeit intensiv mit dem Thema Energieversorgung. Autor*innen mit Projekten aus dem Forschungsbereich 3.7. sind eingeladen, Veröffentlichungen zu platzieren. Warum sich das lohnt? CET Chefredaktion Dr. Barbara Böck spricht mit uns über den Mehrwert und den Weg zu einer Veröffentlichung in der Fachzeitschrift.

Frau Dr. Böck, an wen richtet sich die Zeitschrift Chemical Engineering & Technology?
Böck: Chemical Engineering & Technology (kurz: CET) ist eine internationale Zeitschrift, die sich mit der ganzen Bandbreite der Verfahrenstechnik und des (Bio)Chemieingenieurwesens befasst. Unser Ziel ist es, die »heißen« Themen aufzugreifen und wissenschaftlich hochwertige Beiträge zu veröffentlichen.
Warum lohnt sich für Autor*innen eine Veröffentlichung in der CET?
Böck: Die Beiträge der Chemical Engineering & Technology werden auf Wiley Online Library veröffentlicht. Die Internetplattform von John Wiley and Sons ist einer der größten Wissenschaftsverlage weltweit. Wiley hat mit vielen Forschungsverbünden in zahlreichen Ländern Rahmenabkommen, die Open-AccessVeröffentlichung ohne Mehrkosten für die Autoren ermöglichen – und freien Lesezugriff für viele Institutionen. Das garantiert eine hohe Sichtbarkeit der veröffentlichten Forschung.
Welche Themen sind aktuell besonders relevant?
Böck: Im Moment werden viele Manuskripte zu allen Facetten der Energiegewinnung und -speicherung eingereicht, das reicht von Erneuerbaren Energien wie eben energetische Biomassenutzung bis hin zur Gastrennung und Membranen, über Solarenergie bis nach wie vor zur Kohleaufbereitung, die ja in China immer noch eine bedeutende Rolle spielt.
Wie können Artikel eingereicht werden und wie ist der Veröffentlichungsprozess?
Böck: Die CET veröffentlicht Beiträge in englischer Sprache. Auf unserer Webseite können interessierte Autoren unsere Autorenrichtlinien finden, dort geht es auch zu unserem Manuskriptverwaltungssystem, über das Beiträge eingereicht werden. Die Beiträge bekommen eine Manuskriptnummer, die einen Teil des DOI (Digital Object Identifyer) bildet. Damit sind sie sofort zitierbar. Die Chemical Engineering & Technology arbeitet nach dem Peer ReviewSystem, das heißt, die Beiträge werden von unabhängigen Fachleuten durchgesehen. Wenn ein Beitrag zur Veröffentlichung akzeptiert ist, erscheint er umgehend als accepted article. In der Redaktion bearbeiten wir die Beträge noch einmal in Sprache und Setzung. Schließlich werden sie in ein PDF-Layout überführt, das den Regeln der Typographie folgt und die Artikel damit gut lesbar und verständlich macht.

Vielen Dank!