Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

Biogas

FKZ-Nr. 03EI5406

BioReSt - Regionale Vorbehandlungskonzepte zur nachhaltigen Reststoffnutzung in Biogasanlagen

Verschiedene Reststoffe, z.B. Grünschnitt, Stroh (Quelle: FH-Münster, TheresaGerks, Marion Schomaker)

Dauer

  • 01.01.2020 - 31.12.2022

Kontakt

FH Münster
Abt. Steinfurt – Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt
Stegerwaldstr. 39
48565 Steinfurt

Dr.-Ing. Elmar Brügging – Projektleiter
Telefon: +49-(0) 2551/9-62420
E-Mail: bruegging‍@‍fh-muenster.de

Stephanie Koch – Projektkoordinatorin
Telefon: +49-(0) 2551/9-62036
E-Mail: koch‍@‍ta.fh-muenster.de

Tobias Weide – Weiterer Mitarbeiter
Telefon: +49-(0) 2551/9-62021
E-Mail: tobias.weide‍@‍fh-muenster.de

Marion Schomaker – Weitere Mitarbeiterin
Telefon: +49-(0) 2551/9-62565
E-Mail: marion.schomaker‍@‍fh-muenster.de

Partner

03EI5406B - AGRAVIS Raiffeisen AG

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Ergebnisse

Geplante Ergebnisse:

  • Verfahrensoptimierung
  • Anlagenkonzept

Thema

Die Innovation des Projektes besteht in der Kombination und Weiterentwicklung von Aufschlussverfahren zur Vorbehandlung von lignocellulosehaltigen Substraten. Für den Substrataufschluss werden die Substrate mechanisch zerkleinert und anschließend chemisch und enzymatisch behandelt.
Durch die Untersuchung verschiedener Reststoffe wird ein Konzept entwickelt, das die Nutzung dieser Reststoffe in einer Biogasanlage ermöglicht. Dabei wird auch berücksichtigt, dass je nach Zusammensetzung und Herkunft dieser Reststoffe ggf. sich substrat-spezifisch unterschiedliche Verfahrenskombinationen eignen.

    Ziele

    Projektziel ist es ein Aufschlusskonzept für lignocellulosehaltige Reststoffe zu entwickeln, dass großtechnisch implementiert werden kann und aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll ist. Dazu werden substratspezifische Vorbehandlungskonzepte entwickelt. In Betracht gezogen werden hier mechanische Zerkleinerung, enzymatische Behandlung sowie der basische Aufschlussentwickelt. Somit sollen ungenutzte Reststoffpotentiale für die Biogasproduktion nutzbar gemacht werden.

    Maßnahmen

    Für einen hohen Realisierungsgrad der Projektziele sind die geplanten Versuchsreihen in drei Phasen aufgeteilt:

    1. Entwicklung der Aufschlussstrategie im Labormaßstab
    2. Erprobung im halbtechnischen Maßstab
    3. Durchführung von Praxistests

    FH Münster

    • Vorbehandlung der Reststoffe
    • Durchführung der Batch-Tests
    • kontinuierliche Tests zur Bestimmung des Biogaspotentials und damit der Effizienzbewertung der verschiedenen Substratansätze
    • Optimierung sowie eine Selektion der angewandten Aufschlussstrategien für die Durchführung im technischen Maßstab auf Basis der ersten Ergebnisse 

    AGRAVIS Raiffeisen AG

    • Beschaffung der Reststoffe
    • Erstellung der ökonomischen Betrachtungen sowie der ökologischen Bewertungen auf Basis der Versuchsergebnisse der Untersuchung des Biogaspotentials von unterschiedlichen Substrataufschlüssen

    Schwerpunkte

    FH Münster

    • Planung und Durchführung des Versuchsprogramms
    • Auswertung der Versuchsergebnisse zur Bewertung der Effizienz der angewandten Aufschlussmethoden
    • Scale-Up der Aufschlussmethode
    • Öffentlichkeitsarbeit
    • Projektmanagement

    AGRAVIS Raiffeisen AG

    • Substratbeschaffung und Auswahl
    • Betreuung der Versuche im kontinuierlichen Maßstab insbesondere bei einem Transfer in den praktischen Maßstab
    • Durchführen von ökonomischen und ökologischen Berechnungen und Bewertungen

    Zurück

    Projektsuche

    Themen

    Weitere Vernetzung

    enArgus
    Projektdatenbank