Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

Biomassefeuerung Validierung Marktpotenzial Wärme

FKZ-Nr. 03KB136

MoBiFuels - Analyse und Beseitigung von Markthemmnissen von technisch modifizierten Bioenergieträgern

Dauer

  • 01.11.2018 – 30.04.2023

Kontakt

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig

Lisa Röver – Projektleiterin
Telefon: +49-(0)341-2434-429
E-Mail: lisa.roever‍@‍dbfz.de

Ehemalige Projektleiterin: Kathrin Bienert

Partner

03KB136B - A.P. Bioenergietechnik GmbH

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Thema

Die kommerzielle Einsatzfähigkeit innovativer Biobrennstoffe in Feuerungsanlagen nach 1., 13. und 4. BImSchV / TA Luft in Deutschland voranzubringen und Lösungskonzepte zum Abbau rechtlicher Hemmnisse unter Berücksichtigung der Genehmigungsfähigkeit herauszuarbeiten steht im Fokus des Projektes. Dazu soll die genehmigungsrechtliche Zulassung des Einsatzes technisch modifizierter Biomasse („MoBiFuels“), die mit Hilfe von drei innovativen Verfahren -Waschprozess, Torrefizierung bzw. hydrothermale Karbonisierung- vorbehandelt wurden, an Bestands- und Neuanlagen unterschiedlicher Leistungsklassen geprüft und im Einzelfall getestet werden. Parallel erfolgt, wie für die Zulassung einer kleinen Biomasseanlage (< 100 kW) zum Einsatz eines MoBiFuels (nach 1. BImSchV, Nr. 13/ §3, Absatz 1) erforderlich, die Beantragung eines einjährigen Messprogrammes. Aus den Erfahrungen mit den Genehmigungsbehörden sowie der systematischen Analyse des Rechts- und Wissensstandes erfolgt die Abschätzung des Markt- und Normierungspotenzials von modifizierten biogenen Festbrennstoffen aus holz- und landwirtschaftlichen Reststoffe bzw. kommunale Abfällen ohne chem. Verunreinigung mit wässriger oder thermischer Vorbehandlung.

Ziel

  1. Wissenschaftl. Begleitung des Genehmigungsprozesses für den Einsatz eines MoBiFuel einer Bestandsanlage mit Zulassung nach 4. BImSchV / TA Luft
  2. Parallele wissenschaftl. Aufbereitung von Bestandswissen aus Pilot-/ Demoversuchen zum Einsatz von unterschiedl. MoBiFuels in einer Bewertungsmatrix
  3. Auf Basis der akt. Anforderungen des LAI als Voraussetzung zur Zulassung einer 1. BImSchV-Anlage mit einem Brennstoff, wird die Genehmigung eines 1-jährigen Messprogrammes angestrebt.
  4. Ableitung von Aussagen zur Genehmigungsfähigkeit von Anlagen nach 13. BImSchV
  5. Erstellung eines Praxisleitfadens Handlungsempfehlungen zur Genehmigungsfähigkeit und dem Standardisierungsbedarf von MoBiFuels in kleinen, mittleren und großen BImSchV-Anlagen

Maßnahmen

DBFZ

  • Koordination des Projektes / Projektmanagement (AP 1)
  • Marktbeobachtung & Aufbereitung aktueller F&E-Kenntnisse (AP2)
  • Selektion der Auswahlkriterien zur Anlagenauswahl mit unterschiedlicher Brennstoffgenehmigungsfähgikeit (AP3)
  • Begleitung und Unterstützung der Genehmigungsverfahren sowie Ableitung der Genehmigungsfähigkeit für MoBiFuels in Großanlagen (AP4)
  • Entwicklungen von Strategien zum Abbau von Hemmnissen bei der Markteinführung, Potenzialabschätzung zur Einführung zusätzlicher spezifischer Produktnormen für MoBiFuels in Deutschland sowie Erstellung eines Leitfadens einschl. Bewertungsmatrix zur Genehmigungsfähigkeit von MoBiFuels und Best-Practice-Beispielen (AP5)

A.P. Bioenergietechnik

  • Selektion von je 1–2 Anlagen mit hohem Übertragungspotenzial (AP3)
  • Vorbereitung und Begleitung der Genehmigungsverfahren inkl. des 1-jährigen Messprogramms für 1. BImSchV sowie Brennstoffgenehmigung für 4. BImSchV-Anlage (AP4)

Schwerpunkte

DBFZ

  • Marktbeobachtung, Auswahlkriterien zur Standortauswahl, Hemmnisanalyse, Leitfaden mit Bewertungsmatrix

A.P. Bioenergietechnik

  • Anlagenauswahl, Vorbereitung und Begleitung 1-jähriges Messprogramm in einer Anlage der 1. BImSchV, Unterlagenerstellung für Brennstoffgenehmigung

Zurück

Projektsuche

Themen

Weitere Vernetzung

enArgus
Projektdatenbank