Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

WärmeBiomassefeuerungSystemintegrationSystemstudien

FKZ-Nr. 03KB156

OBEN - Öl-Ersatz Biomasse Heizung

Ölersatz durch Biomasseheizung (Quelle: DBFZ)

Dauer

  • 01.09.2019 – 28.02.2023

Kontakt

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig

Dr. Volker Lenz – Projektleiter
Telefon: +49 (0) 341 2434-450
E-Mail: volker.lenz‍@‍dbfz.de 

Partner

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Ergebnisse

Abstract: Unterstützung des Entscheidungsprozesses von Stakeholdern für ein erneuerbares Heizungssystem durch digitale Technologien,
Fachkonferenz Digitalisieren – Sektoren koppeln – Flexibilisieren, 2020. Abstractdownload.

Icon des Projekte OBEN (03KB156)

Thema

Erstmalig sollen in dieser Studie die Optionen und Konzepte untersucht werden, mit denen ein Ersatz von alten Heizölkesseln flächendeckend möglich wird, ohne dass es zu erheblichen Mehrbelastungen (Kosten, eigene Arbeit) bei den Kunden kommt. Letztlich soll unabhängig von einer möglichen politisch motivierten Meidung von neu installierten Heizölkesseln, das Versprechen der Bioenergiebranche nachhaltig eingelöst werden, dass es für jeden abgängigen oder auszutauschenden Ölkessel eine funktionierende und für den Nutzer akzeptable Lösung ohne Heizöl gibt.

Ziele

Das Ziel des Gesamtprojekts ist es, für möglichst alle Ölheizungsanwendungsfälle (E/ZFH, kleine und mittlere Mehrfamilienhäuser, Industrie und Gewerbeheizung) eine Alternative vorrangig auf Biomassebasis zu identifizieren und zu demonstrieren, die auf angemessene Weise alle bisherigen Hemmnisse auflöst, so dass Neuinstallationen von Ölheizungen zeitnah die Rechtfertigung verlieren.

Auch gilt es die politischen Handlungsbedarfe zu identifizieren, die aus wissenschaftlicher Sicht den Umstieg von Ölfeuerungen auf Biomasselösungen möglichst effektiv beschleunigen können.
 

Maßnahmen

  • AP 1: Hemmnis- sowie Treiberanalyse und bisherige Marktintegrationskonzepte
    Als Grundlage der Projektarbeit soll im ersten Schritt eine möglichst vollständige Liste der Hemmnisse beim Ersatz von Ölheizungen durch erneuerbare Energien erstellt werden und zusätzlich eine Sammlung bisheriger Lösungsansätze inklusive deren Bewertung entstehen.
  • AP 2: Operationalisierung technischer Lösungen
    Ziel des Arbeitspaketes ist es für die in AP 1 identifizierten Hemmnisse technisch in der Praxis umsetzbare Lösungsansätze erarbeitet zu haben, mit Herstellern und Lieferanten abgestimmt und vielversprechende Informationsoptionen vorbereitet zu haben.
  • AP 3: Ableitung politischer Handlungsbedarfe
    Neben den technischen, organisatorischen und informatorischen Hemmnissen gibt es auch solche, die sich aus der allgemeinen oder spezieller rechtlicher Rahmensetzungen ergeben und die von den Projektbeteiligten nicht gelöst werden können. Diese Hemmnisse sollen in AP 3 weitergehend ausdifferenziert, im Hinblick auf konkrete Akteursgruppen zugeordnet und mögliche Lösungsoptionen diskutiert und beschrieben werden.
  • AP 4: Erprobung in der Praxis
    In AP 4 erfolgt die informationstechnische Umsetzung des Lösungsansatzes mit anschließender Testphase (Reallabor).
  • AP 5: Ergebnisdarstellung und Ableitung von Handlungsempfehlungen für eine flächendeckende Umsetzung
    Abschließend werden Ergebnisse aus den Workshops und der praktischen Umsetzung aufbereitet und verbreitet
    (Übersichten mit Handlungsoptionen, Statement-Papier, englischsprachige Open Access-Veröffentlichung, deutschsprachige Fachveröffentlichung).

 


Zurück

Projektsuche

Themen

Weitere Vernetzung

enArgus
Projektdatenbank