Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

BiogasBiokraftstoffe

FKZ-Nr. 03KB025

Re2alko - Optimierung der Regionalen Bioalkoholherstellung aus biogenen Reststoffen

Dampferzeuger (Foto: RE2ALKO)

Dauer

  • 01.08.2009 – 31.12.2012

Kontakt

FH Münster
Abt. Steinfurt – Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt
Stegerwaldstr. 39
48565 Steinfurt

Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter – Projektleiter
Telefon: +49 (0) 2551-962-725            
E-Mail: wetter‍@‍fh-muenster.de

Dipl.-Ing. Elmar Brügging M.Sc.
Telefon: +49 (0) 2551-962-420
E-Mail: bruegging‍@‍fh-muenster.de

Partner

03KB025B - Goethe Universität
03KB025C - Universität Hohenheim

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Ergebnisse

Thema

Die Erschließung und Nutzung biogener Reststoffe zur Produktion von innovativen Biokraftstoffen der zweiten Generation mit hohem Klimaschutzpotential soll optimiert werden.

Ziele

Ziel des Projektes ist die Optimierung der Erschließung und Nutzung biogener Reststoffe zur Produktion von innovativen Biokraftstoffen der zweiten Generation mit hohem Klimaschutzpotential. Es wird ein belastbares Konzept zur schrittweisen Umwandlung dezentraler Bioethanolanlagen in Anlagen zur Vergärung von regionalen Rest- und Abfallstoffen aus landwirtschaftlichen Betrieben erstellt sowie die wissenschaftlich-technischen Voraussetzungen dafür geschaffen. Dabei soll neben der Produktion des sogenannten Lignozellulose-Ethanols auch die Produktion von Biobutanol evaluiert werden. Zur Energieoptimierung soll die Schlempe in einer nachgeschalteten Biogasanlage vergoren werden. In einer anschließenden Pilotphase ist vorgesehen, die entwickelten Konzepte in eine bestehende dezentrale gekoppelte Bioethanol/Biogasanlage zu implementieren.

Maßnahmen

FH-Münster

Der Projektpartner Fachhochschule Münster/Prof. Wetter wird sich vornehmlich mit den Fragen zur energetischen und stofflichen Optimierung der Brennerei beschäftigen. Insbesondere die Bereitstellung von regenerativer Energie für die Brennereiprozesse ist ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchungen.

Goethe Universität

Der Projektpartner Goethe-Universität Frankfurt/Prof. Boles wird sich vornehmlich mit den Fragen zur enzymatischen Verzuckerung der pflanzlichen Biomasse, der Entwicklung Pentose-vergärender und Butanol-produzierender Hefen, der Fermentation sowie der Planung einer Pilotanlage beschäftigen.

Universität Hohenheim

AP 2: Vorbehandlung (Uni Hohenheim)
AP 3: Enzymatische Verzuckerung (Uni Frankfurt, Uni Hohenheim)
AP 5: Effizienzsteigerung der Brennerei (Uni Hohenheim, FH Münster)
AP 6: Planung der Pilotanlage (Uni Frankfurt, Uni Hohenheim)
AP 9: Energie- und Ökobilanz (Uni Hohenheim, FH Münster)
AP 10: Ökonomische Betrachtung (Uni Hohenheim)

Schwerpunkte

FH-Münster

  • Auswahl Pflanzenmaterial
  • Vorbehandlung
  • Enzymatische Verzuckerung
  • Fermentation
  • Effizienzsteigerung einer Brennerei
  • Pilotanlage
  • Kreislaufführung
  • Butanolfermentation
  • Energie- und Ökobilanz
  • Ökonomische Betrachtung

Goethe Universität

  • Auswahl Pflanzenmaterial
  • Vorbehandlung
  • Enzymatische Verzuckerung
  • Fermentation
  • Effizienzsteigerung einer Brennerei
  • Pilotanlage
  • Kreislaufführung
  • Butanolfermentation
  • Energie- und Ökobilanz
  • Ökonomische Betrachtung

Universität Hohenheim

  • Thermisch-mechanischer Aufschluß sowie enzymatische Hydrolyse von landwirtschaftlichen Reststoffen 
  • Ethanol-Fermentation von Hexosen und Pentosen in Maischen aus landwirtschaftlichen Reststoffen im Technikums- und im technischen Maßstab.
Hefen (Foto: RE2ALKO)
Hefen (Foto: RE2ALKO)
Lehrbrennerei Uni Hohenheim (Foto: FH Münster)

Zurück

Projektsuche

Themen

Weitere Vernetzung

enArgus
Projektdatenbank