Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

SektorkopplungWärmeStromValidierung MarktpotenzialBiomassefeuerungSystemintegration

FKZ-Nr. 03EI5428

VerKlär² - Verwertungskonzept für energieautarke und ressourcenschonende Kläranlagen: Integrierte Klärschlamm- und Klärgasverwertung

Dauer

  • 01.03.2021 – 31.08.2024

Kontakt

Stadt Haßfurt
Hauptstraße 5
97437 Haßfurt

Günther Werner – Projektleiter
Telefon: +49-(0)9521 668-0
E-Mail: info‍@‍hassfurt.de

Tina Heller – Direkte Ansprechpartnerin / Projektkoordinatorin
Telefon: +49-(0)9521 668-127
E-Mail: tina.heller‍@‍hassfurt.de

Matthias Langguth
Telefon: +49-(0)9521 3372
E-Mail: matthias.langguth‍@‍klaeranlage-hassfurt.de

Partner

03EI5428B - RWTH Aachen
03EI5428C - Institut für Energietechnik IfE GmbH
03EI5428D - Spanner Re² (Renewable Energy Experts) GmbH

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Ergebnisse

Geplante Ergebnisse:

  • Anlagenebene: Pilotanlage, Demonstrationsanlage
  • Konzeptebene: Anlagenkonzept
  • Publikationen: Wissenschaftliche Papiere (ISI, peer-reviewed)
  • Marktebene: Marktreife Technologien

Thema

Das Gesamtprojekt thematisiert die umweltgerechte, energetische Klärschlammverwertung für kommunale Kläranlagen der Größenklasse 4a mit 10.000-50.000 Einwohnerwerten in ländlichen Regionen am Beispiel der Stadt Haßfurt. Durch die Novellierung der Klärschlammverordnung ergibt sich ein erhöhter Bedarf an Monoverbrennungskapazitäten. Als dezentrales Verfahren zur Klärschlammverbrennung kann die Wirbelfeuerungstechnologie einen wichtigen ökologischen Beitrag leisten.
Das breite Einsatzspektrum von Brennstoffen, welches in der patentierten Technik verwertet werden kann, erlaubt eine Flexibilisierung der Energiebereitstellung durch den Einsatz weiterer biogener Reststoffe, um Schwankungen in der Brennstoffbereitstellung abzufangen und störende Auswirkungen auf die lokale Energieversorgung zu verhindern. Prozessseitige Vorteile bietet die emissionstechnische Optimierung durch Etablierung unterschiedlicher Verbrennungszonen zur primärseitigen Absenkung von Stickoxidemissionen. Durch die Additivierung des Klärschlamms kann eine Schadstoffminderung der Aschen direkt im Feuerraum erreicht werden. Auf dieser Basis ist die Erzeugung eines geeigneten Edukts für ein künftiges Phosphor-Recycling möglich. Die Technik der Wirbelfeuerung ist bereits im Prototyp für Klärschlamm erprobt, jedoch bisher nicht in die Praxis umgesetzt.

Ziele

Ziel des Projekts VerKlär² ist die Konzeption, Umsetzung, Inbetriebnahme, technische Prüfung/Optimierung und langfristige Demonstration einer Wirbelfeuerung als modulares Verbrennungsaggregat für Klärschlamm. Die Ergebnisse dienen der Etablierung dieses dezentralen Verwertungsverfahrens für Klärschlamm und weitere biogene Reststoffe, mit vollständiger Einkopplung der Prozesswärme in die Infrastruktur der Kläranlage, zur Trocknung der Schlämme und Beheizung der Betriebsgebäude. Ziel ist eine autarke Energieversorgung der Kläranlage durch die intelligente und flexible Kombination der Klärschlammverbrennung mit der Klärgasverstromung.

Maßnahmen

Stadt Haßfurt

  • Probenahme und Charakterisierung der Klärschlämme
  • Integration der Feuerung in bestehende Kläranlageninfrastruktur
  • Anlagenaufstellung, Inbetriebnahme und Überführung in den Dauerbetrieb

RWTH Universität Aachen

  • Charakterisierung und Analytik der Klärschlämme
  • Untersuchungen zum thermischen Verhalten im Labor- und Technikumsmaßstab
  • Vorversuche und Prozessoptimierung in einem bestehenden Prototypen
  • Re-Engineering der Verbrennungsanlage
  • Aufbau und Betrieb der Pilotanlage

Institut für Energietechnik IfE GmbH

  • Integration der Feuerung in bestehende Kläranlageninfrastruktur
  • Aufbau und Inbetriebnahme der Pilotanlage
  • Ökonomische und ökologische Verfahrensbewertung

Spanner Re² GmbH

  • Re-Engineering der Verbrennungsanlage
  • Fertigung der Pilotanlage
  • Aufstellung und Inbetriebnahme der Pilotanlage

Schwerpunkte

Stadt Haßfurt

Integration der dezentralen Klärschlammverwertung in einer Wirbelfeuerung in den städtischen Kläranlagenbetrieb

RWTH Universität Aachen

Praktische Untersuchung der dezentralen Klärschlammverbrennung in einer Wirbelfeuerung

Institut für Energietechnik IfE GmbH

Integration der Feuerung in den Kläranlagenbestand, Wissenschaftlich-messtechnische und ökonomische Bewertung des Vorhabens

Spanner Re² GmbH

Fertigung und Optimierung einer Wirbelfeuerung-Pilotanlage zur dezentralen Klärschlammverbrennung


Zurück

Projektsuche

Themen

Weitere Vernetzung

enArgus
Projektdatenbank