FermKomp - Workshop am 20.11.2017

FermKomp - Abgestimmte Effizienzsteigerung und Emissionsminderung der Feststofffermentation mit nachfolgender Kompostierung

Die anaerobe und aerobe Behandlung von Abfällen benötigt eine Materialstruktur, die die Durchdringung mit Flüssigkeiten (anaerobe Stufe) oder Luft (aerobe Nachkompostierung) zulässt. Verhindert die Materialstruktur des Einsatzstoffes eine solche Durchdringung, verringert sich der biologische Abbau sowohl im aeroben als auch im anaeroben Bereich und verursacht erhebliche Treibhausgasemissionen. Das Forschungsprojekt FermKomp (Link zum Projektsteckbrief) soll auf Basis einer optimierten Struktur den Abbau in beiden Verfahrensstufen verbessern und die Prozesse effizienter aufeinander abstimmen. Die Wissenschaftler ermitteln dabei optimale Materialanforderungen an Substrat-/ Strukturmaterialmischungen und führen darauf aufbauend mit gezielt eingestellten Mischungen Untersuchungen zur Effizienzsteigerung der Vergärungsstufe und einer emissionsarmen Nachrotte (Kompostierung) im Pilotmaßstab durch.

Der Side-Workshop FermKomp stellt die aktuellsten Ergebnisse der Projektpartner vor und kontrastiert diese mit der Perspektive auf eine mögliche Prozessoptimierung von Hersteller- bzw. Betreiberseite. In einem dritten, interaktiven Teil des Workshops werden u.a. Erkenntnisse der Projektarbeit, Herausforderungen aus der Praxis sowie zukünftiger Forschungsbedarf diskutiert.

Förderung

Das Verbundprojekt FermKomp wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter den Förderkennzeichen 03KB100 gefördert.

Partner

Agenda für den Workshop

UhrzeitWorkshopinhalt
14:00 - 14:15Projekt FermKomp Kurzvorstellung
(H. Wedwitschka, DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH)
14:20 - 14:35Bioabfallbehandlung mit dem GICON Trockenfermentationsverfahren
(M. Tietze, GICON - Großmann Ingenieur Consult GmbH)
14:40 - 15:10Betrachtungen zu Möglichkeiten der Optimierung der offenen Mietenkompostierung
(J. Reinhold, BGK - Bundes Gütegemeinschaft Kompost e.V.)
15:15 - 15:30Emissionsmessung an offenen Kompostmieten
(T. Reinelt, DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH)
15:30 - 16:00Kaffeepause
16:00 - 16:20Zusammenfassung der Projektergebnisse und Ausblick
(DBFZ/GICON/Reinhold)
16:30 - 17:00Offene Diskussion zu den Optimierungspotentialen des Trockenvergärungsverfahrens und der nachgeschalteten Gärrestkompostierung 
(Moderation DBFZ)

Kontakt

Torsten Reinelt – Projektleiter
Telefon: +49 (0)341 2434-374
E-Mail: torsten.reinelt‍@‍dbfz.de 

Harald Wedwitschka
Telefon: +49 (0)341 2434-562
E-Mail: harald.wedwitschka‍@‍dbfz.de

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH

Anmeldung

Bitte registrieren Sie sich verbindlich über das Anmeldeformular der Konferenz. Bei Fragen zur Anmeldung steht Ihnen Anne Mesecke (Tel.: 0341.2434439 oder Mail: anne.mesecke‍‍@‍‍dbfz.de) zur Verfügung.