Projekttreffen STEP auf dem Firmengelände von ATS - Agro Trading & Solutions in Hardegsen (Foto: DBFZ)

BiokraftstoffeInternationale Kooperationen

FKZ-Nr. 03KB036

Netzwerke MittelOstEU - Stärkung und Aufbau von Bioenergienetzwerken in Osteuropa

Birken in Tomsk (Foto: D. Pfeiffer)

Dauer

  • 01.10.2009 – 31.01.2012

Kontakt

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig

Elena Angelova – AnsprechpartnerinTelefon: +49 (0) 341-2434-553E-Mail: elena.angelova@dbfz.de

Stefan Schandera – Ehemaliger Mitarbeiter

Partner

03KB036B - Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
03KB036C - Technische Universität Dresden

Assoziierte Partner

Kooperationspartner

Unterauftragnehmer

Ergebnisse

Thema

Die Erschließung von Bioenergiepotenzialen ist in Belarus, der Ukraine, der Russischen Föderation und in Deutschland von strategischer Bedeutung. Gleichzeitig verbindet die Länder eine langjährige Tradition der erfolgreichen Zusammenarbeit insbesondere in Wissenschaft und Wirtschaft. Die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unterstützt die Zusammenarbeit dieser Länder bei der Nutzung von Bioenergiepotenzialen.

Auf der Basis verschiedener Analysen (z.B. Potenziale, Rahmenbedingungen) werden Länderdossiers entwickelt, die die Situation und die Aussichten einer verstärkten und effizienten Biomassenutzung in den jeweiligen Ländern beschreiben. Diese Aktivitäten werden durch ein fachübergreifendes wissenschaftliches Netzwerk mit verschiedenen Partnern in der Russischen Föderation, der Ukraine und Weißrussland umgesetzt. Durch die gemeinsame Arbeit und gemeinschaftlich organisierte Veranstaltungen werden der Wissenstransfer zwischen den Partnern beschleunigt, Erkenntnisse für die Beratung von Entscheidungsträgern generiert und Grundlagen für weitere Forschungsprojekte gewonnen. Das Projekt schafft die Grundlagen zu einer wirkungsvolleren Beratung von Entscheidungsträgern aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Gleichzeitig werden konkrete wissenschaftliche Gemeinschaftsprojekte abgeleitet und initiiert.

Ziele

Oberziel aller Aktivitäten ist es, Möglichkeiten für Bioenergieanlagen mit Modellcharakter gemeinsam mit den Partnern in Belarus, Russische Föderation und Ukraine zu identifizieren und entsprechende Projekte zu initiieren. Zur Erreichung dieses Oberziels ist ein Forschungsnetzwerk aufzubauen, welches basierend auf zu entwickelnden Länderdossiers (Rahmenbedingungen, Potenziale, Infrastruktur, Bedarf) wettbewerbsfähige Konversionspfade zur energetischen Nutzung von Biomassen (insbesondere biogenen Reststoffen) sowie geeignete Regionen identifiziert und konkrete praxisorientierte Forschungs- und Modellprojekte ableitet und initiiert. Das Netzwerk verfolgt weiterhin das Ziel, den Wissensaustausch zwischen den Netzwerkpartnern in Deutschland und den Partnerländern insbesondere zur Nutzung der als vielversprechend beurteilten Konversionspfade zu beschleunigen und die weiteren Zielgruppen der Bioenergieförderung vor allem aus den Bereichen Politik und Wirtschaft in das Projekt zu integrieren. Das Netzwerk und die Ergebnisse seiner Arbeit sollen damit einen Beitrag zur effizienten Bereitstellung von Energie auf Biomassebasis leisten.

Maßnahmen

DBFZ

  1. Projektkoordination
  2. Netzwerkentwicklung
  3. Durchführung einer Potenzialanalyse und Erstellung von Länderdossierer
  4. Initiierung von praxisorientierten Gemeinschaftsprojekten
  5. Entwicklung von Modulen zur bedarfsgerechten Weiterbildung
  6. Politikberatung, Öffentlichkeitsarbeit & Wissenschaftliche Publikationen

UMSICHT

Im Rahmen der im Antrag beschriebenen thematischen Bioenergie-Netzwerke werden vom Verbundpartner Fraunhofer UMSICHT Qualifizierungs-/ Weiterbildungsmaßnahmen in Abhängigkeit von zuvor identifizierten Bedarfen und entlang der als vielversprechend identifizierten regionalen Wertschöpfungsketten entwickelt und exemplarisch durchgeführt.

TU-DD

  • Erstellung von Länderdossiers in Zusammenarbeit mit DBFZ, TU-DD, UMSICHT (Potenziale, Basisinformationen, Rahmenbedingungen)
  • Stärkung der Netzwerkstruktur (zusammen mit der TU-DD)
  • Politikberatung – politischen Entscheidungsträgern belastbare nationale und komprimierte internationale Informationen verfügbar machen mit dem Ziel der Verbesserung der Rahmenbedingungen (Osteuropäische Kompetenznetzwerke, zusammen mit DBFZ, UMSICHT, TU-DD)

Schwerpunkte

DBFZ

  • Identifizierung der wettbewerbsfähigen Bioenergiekonversionspfade
  • Stärkung von Netzwerkstrukturen im wissenschaftlichen Bereich unter Einbindung von Politik und Wirtschaft
  • Initiierung von Bioenergieanlagen mit Modellcharakter sowie weiterer Forschungsprojekte
  • Identifizierung von Wissensbedarfen sowie Initialisierung und Umsetzung von Weiterbildungskonzepten

UMSICHT

  • Auswahl und Umsetzung bedarfsgerechter Weiterbildungsmaßnahmen
  • Biogene Reststoffe
  • Netzwerke
  • Bioenergie
  • Russland
  • Ukraine
  • Weißrussland

TU-DD

  • Länderdossiers
  • Netzwerkkoordination
  • Workshops und Veranstaltungen

Weitere Informationen

Biogaslabor in Russland (Foto: DBFZ)

Zurück

Projektsuche

Themen

Weitere Vernetzung

enArgus
Projektdatenbank